Hier war mal mein Curriculum Vitae...
Das braucht es nun nicht mehr. Warum?
Doch, ich arbeite noch. Sehr intensiv in meinem Beruf als Entwickler für Medizintechnik. In einem kleinem aber sehr erfolgreichem Unternehmen, das Single-Use-Miniaturendoskope entwickelt, herstellt und vertreibt. Ich arbeite dort als "Technical Director"
Natürlich suche ich immer noch -und ich hoffe, das wird so bleiben- nach neuen Herausforderungen. Aber ich habe mir überlegt, mein Umfeld in dem ich mich beruflich bewegen möchte kennt mich und ich kenne mein Umfeld. Die Menschen, die meine Homepage als neue Besucher durchstöbern interresiert doch eher der Mensch Peter Paul und nicht so sehr der Maschinenbauer, was ich eigentlich gelernt habe.
Ich habe zwei wunderbare Töchter, beide schon selbstständig und ich habe eine wunderbare Lebensgefährtin, auch schon selbstständig. Und sie lässt mir meine Selbstständigkeit, worüber ich sehr froh bin. Sie hat auch Kinder, bald selbstständig ;-) und auch wunderbare Menschen. Ich habe auch einen kleinen Kater, einen kleinwüchsigen Kurzschwanztiger aus der Rasse der Schlitzohren. Wunderbar? - Vielleicht doch eher wundersam. Die kleinen Unebenheiten, die wir alle haben und die uns vom vollkommenen Wunderbarsein trennen lass ich mal beiseite, unwichtig... Ich selbst bin groß und etwas schwerer, als ich für meine Größe bräuchte. Ich trage Vollbart, eher kurz, was daher kommt, dass ich dann doch ab und an Lust habe mich zu rasieren. Aber ich mag mich nicht so gerne glatt rasiert, daher ist der Bart halt meisten eher kurz. Ich trage gerne legere Kleidung, gute Qualität und ordentlich; aber wenn's irgendwie geht, keine Anzüge. Es geht fast immer irgendwie. Ich liebe saubere Küchen und obwohl die Küche unmittelbar nach dem Kochen pickobello ist, schaffe ich es nicht mein Büro ordentlich zu halten. Als ich in meine Wohnung einzog, die am Waldrand und am Rand eines kleinen Mini-Ortes mit drei Bauernhöfen nebst Zuhäusern liegt, war sie der Umstände halber leer, ziemlich leer und ich habe das genossen. Man sagt mir nach, ich hätte einen ganz guten Geschmack, was die Einrichtung angeht und den habe ich benutzt, um das langsame Anwachsen von Inventar so zu gestalten, dass ich mich immer noch sehr wohl fühle hier. In meinen freien Zeiten, in denen ich nicht irgendwas für meine Wunderbaren richte, für Freunde bastle, oder für die Familie organisiere -es würde mir fehlen, wenn es nicht so wäre- in meine freien Zeiten bin ich für meine Begriffe mit Kunst beschäftigt. Früher habe ich gerne mit Bleistift und Farben hantiert; heute ist es für mich, als modernen Menschen ;-) nur logisch auch dem digitalen Werkzeuge ihren Tribut zu zollen. Also, sitze ich auch gerne in meinem Büo zu Hause und mach Kunst am Rechner... Ich bin froh, dass meine gute Lebensgefährtin da doch noch mehr Faible für die Natur da draußen hat und so schaffe es auch ich immer wieder mal nach draußen. Danke meine Liebe, obwohl ich mich jedesmal wieder wundere, warum Du mich dazu ja fast überlisten musst, wo ich doch die Natur liebe und mich darin sehr geborgen fühle. Um auch einfach mal nichts, oder fast nichts zu tun, versuche ich ab und zu ein langes Stück Holz so schnell gegen eine Strohscheibe zu werfen, dass es -am besten genau in der Mitte- stecken bleibt. Es ist einfach, dabei an nichts als den Moment zu denken. Der Einfachkeit halber verwende ich dazu einen Holzbogen...